Ostern mit Kind // Wie wir unsere ganz eigene Ostergeschichte geschrieben haben

29 Mar 2017

 

"Der Osterhase versteckt die Osternestchen mit den Eiern. Man muss sie schon suchen und finden, nicht einfach nur als Geschenk entgegennehmen. In diesem Brauchtum steckt ein tiefer Sinn."

 

(Maya Peter. Aus dem Buch "Um Ostern mit Kindern".)

 

 

 

 

Das Jahr in seinem Reigen zu erleben, es zu gestalten, Jahr für Jahr den Sinn dahinter etwas mehr zu ergründen und dem Kind nahe zu bringen. Ich mag es meine alten Kinderbücher hervorzuholen und ihm die gleichen Geschichten zu erzählen, wie es meine Mama schon tat. Und dabei den Stock mit unseren persönlichen Entdeckungen zu ergänzen. Inzwischen haben wir unsere ganz eigenen Rituale und Bräuche um Feste oder Übergänge in eine andere Jahreszeit miteinander zu erleben und zu gestalten. Doch beim Osterfest tu ich mich immer noch schwer. Ist es doch ein so schönes Fest; diese riesige Phantasie in der man schöpfen kann, die Farben, die Blümchen die aus dem Boden spriessen und dieser Hauch von Frühlingserwachen.

 

Dabei aber den wahren Sinn hinter dem Fest mit einzubeziehen gestaltet sich als schwierig. Sehr schwierig.

 

Wir sind nicht religiös, besuchen die Kirche gerade einmal 2x im Jahr und beides in der Weihnachtszeit, und das mit bestem Gewissen. Doch ist mir meine Glaube, den man auch Spiritualität nennen könnte, wichtig. Er gibt mir viel, in ihm sehe ich viel. In ihn vertraue ich. Doch nehme ich mir meine Freiheit und lebe ihn für mich, in meinem Zuhause, meinen eigenen 4 Wänden ohne mich dabei erklären zu wollen. So ist es für mich wichtig, dass mein Kind ein wunderschönes, buntes, warmes Ostern feiern darf, mit einem Nestchen aus bunten Schokoladeneiern- und Häschen. Und doch soll er Stück für Stück erfahren, dass dessen aus einem tieferen Sinn entstanden ist.

 

 

Ihm die Ostergeschichte wie sie in der Kinderbibel steht zu erzählen scheint mir unmöglich.

So habe ich schon in so manchem Kinderbuch gestöbert, oft auch mit der besten Empfehlung, um es danach resigniert wieder wegzulegen.

 

 

 

Es scheint mir fern zu sein, solch eine Geschichte irgendwie kindgerecht zu erzählen. So erzähle ich nun in meinen ganz eigenen Worten und Bildern ihm die Geschichte, die ihn, so glaube ich, den eigentlichen Sinn irgendwann in seiner Fülle, verstehen lässt.

 

"Der liebe Gott ist an Ostern in den Himmel gestiegen, damit er uns alle, die er doch so lieb hat, besser beschützen kann, uns zur Hilfe kommen kann. Dann wenn wir ihn brauchen. Das ist ein Geschenk von ihm an uns. Dafür dürfen wir dankbar sein. Jedes Jahr an Ostern feiern wir dies. Und damit wir dies nicht ganz vergessen, auch diejenige, die den lieben Gott schon vergessen haben, schickt er die Osterhasen auf die Erde, die uns ganz liebevoll kleine Nestchen verstecken, die wir dann suchen und finden dürfen. Und dann wenn wir dieses kleine Geschenk gefunden haben, dürfen wir uns einen kurzen Moment auch dem Geschenk des lieben Gottes besinnen."

 

(Im Hinblick, dass dies unsere ganz eigene Geschichte ist, dass sie fernab der tatsächlichen religiösen Geschichte erzählt wird.)

 

Das ist unsere Geschichte, so wie sie in keinem Buch steht. Muss es auch nicht, denn so sind es die Worte, die meinen kleinen Sohn begleiten und seine Bilder dazu. Was eigentlich auch ganz schön ist. Etwas was nur uns gehört.

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Über neanoa

"Nea" steht für "neu" und "Noa" für "bewegend" wie auch "ruhend". Etwas Neues, das (Mama)-herzen berührt, sie bewegt und ans Wesentliche erinnern lässt. Hier soll der Sinn in all seiner Tiefe & das Sein in all seinem Schönen gleichermassen Platz zum Wachsen und inspirieren haben. Schlicht, ehrlich und dem Leben ganz nah.  

Please reload

NEANOA'S TOP POSTS
 

#neanoa.com

Please reload

Please reload